Kaffee-Fakten – Skurriles und Wissenswertes rund um Kaffee

Der Genuss von Kaffee hat über mehrere Kulturen und Landesgrenzen hinweg eine lange Tradition. Vom Geheimtipp arabischer und afrikanischer Völker hat er sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem weltweiten Verkaufsschlager gemausert. Nicht verwunderlich also, dass sich in dieser Zeit zahlreiche Mythen, skurrile Anekdoten und erstaunliche Statistiken um die dunkle Bohne angesammelt haben. STOCK Kaffeemaschinen hat einige der interessantesten Fakten für Sie zusammengetragen.

Lebenselixier Kaffee: Wie das heiße Getränk Ihrer Gesundheit hilft

  • Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Kaffee das Leben verlängern kann. Männer, die 4-5 Tassen pro Tag tranken, durften sich über ein um 12 % verringertes Sterberisiko freuen. Bei Frauen sank das Risiko um 16 %.
  • Ein weiteres Ergebnis der Studien: Wer täglich mindestens vier Tassen trank hatte ein um 23 % verringertes Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken.
  • Kaffee setzt sich aus mehr als 2.000 Inhaltsstoffen zusammen. Viele von ihnen haben eine entgiftende Wirkung auf den Körper. Es gibt auch Hinweise darauf, dass das Heißgetränk vor Darm- und Prostatakrebs schützen kann und gut für das Herz ist. Sogar eine schützende Wirkung gegen Alzheimer wird mittlerweile vermutet.
  • Kaffee macht schön: Die im Kaffee enthaltenen Antioxidantien schützen die Körperzellen vor freuen Radikalen und somit vor Hautalterung. Auch bei geschwollenen Augen, Haarausfall und Cellulite kann Koffein kleine Wunder bewirken.
barrista lattte art

Volksgetränk Kaffee

Dass wir heute in den Genuss eines frisch aufgebrühten Kaffees kommen dürfen, haben wir den Holländern zu verdanken. Sie waren die Ersten, die den Kaffee von Mocha in die ganze Welt brachten. Je mehr Handelsrouten und Anbaugebiete erschlossen wurden, desto günstiger wurde der schwarze Muntermacher.

Endgültig zum Volksgetränk wurde Kaffee mit dem Zeitalter der Industrialisierung. Während die wohlhabenden Bevölkerungsschichten in ihm vor allem ein Genussmittel sahen, wurde er in Arbeiterfamilien als Wachmacher und Nahrungsersatz getrunken. Beliebt war zum Beispiel das Servieren einer Kaffeesuppe, in der man hartes Brot einweichte und dann verspeiste.

In der heutigen Wohlstandszeit ist Kaffee vor allem zum Genießen da – auch wenn nicht wenige ihn als essentielles Grundnahrungsmittel ansehen. Jeder Deutsche trink beinahe einen halben Liter Kaffee am Tag. Damit steht das Getränk in der Beliebtheitsskala sogar über dem Bier.

So viel Kaffee konsumieren die Deutschen pro Jahr:

0 Tonnen gemahlenen Filterkaffee
0 Tonnen ganze Kaffeebohnen
0 Kaffeepads

Kaffee-Historie: Wie der Mensch auf die Bohne kam

Wie der Kaffee zu seinem Namen gekommen ist, darüber herrscht Uneinigkeit. Eine Vermutung ist, dass die äthiopische Herkunftsregion „Kaffa“ dafür Pate stand, während andere das arabische Wort „gahwa“ als Ursprung in Erwägung ziehen. Der Begriff bedeutet soviel wie „anregendes Getränk“ und ist gleichzeitig eine verkürzte Form von „qahhwat al-bun“ („Wein der Bohne“). Die Wortwahl scheint in jedem Fall zu passen.

Bevor man die Kaffeebohne zum Brühen von Heißgetränken nutzte, diente sie als kleiner Snack für zwischendurch. Einer Legende zufolge entdeckte ein Hirte den Effekt des Koffeins, als seine Ziegen die Kaffeefrüchte fraßen und daraufhin wild umhersprangen. Auch wenn sich diese Anekdote nicht nachweisen lässt gilt es doch als gesichert, das afrikanische Stämme sich die Früchte des Kaffeebaums ebenfalls auf der Zunge zergehen ließen. Sie mischten die Kaffeebeeren mit Fett und formten daraus kleine Kugeln – der perfekte Snack gegen Müdigkeit.

ruz5ga8cqw

Die beliebtesten Kaffeebohnen

 

Arabica-Kaffeebohnen

Herkunft: Brasilien, Äthiopien, Kenia, Kolumbien

Eigenschaften: aromatisch vielfältig, wenige Bitterstoffe, besonders edel

 

Robusta-Kaffeebohnen

Herkunft: Westafrika, Südostasien

Eigenschaften: widerstandsfähig, geschmacksintensiv

Kaffeebohnen – wie Sie gute Qualität erkennen

  • Aussehen: Eine matte Oberfläche ist ein Indiz dafür, dass die Kaffeeöle noch nicht aus der Bohne herausgetreten sind. Dadurch bleiben die köstlichen Aromen erhalten.
  • Herkunft: Je genauer sich die Herkunft der Bohnen bestimmen lässt, desto höher ist das Qualitätsniveau. Unsere Handelspartner beziehen ihre Kaffeebohnen aus kontrollierten Anbaugebieten.
  • Röstung: Ein hochwertiges Röstergebnis hängt auch immer davon ab, wie genau das Röstverfahren auf die Kaffeebohnen abgestimmt ist. Eine optimale Einstellung lässt sich am besten gewährleisten, wenn die Bohnen von gleicher Größe sind.
  • Mischung: Die wirklich hochwertigen Kaffees enthalten nur eine einzige Sorte. Espresso-Mischungen bilden die Ausnahme, da hier Robusta-Kaffee für eine feine Crema sorgt.

Weitere 10 Kaffee-Fakten: Coffee Facts to go

  • Kaffee liegt auf der Liste der am meisten gehandelten Rohstoffe auf Platz zwei – direkt hinter Rohöl.
  • Der 1. Oktober ist der „Tag des Kaffees“. Dieser besondere Feiertag wird seit 2006 vom Deutschen Kaffeeverband ausgerichtet und seit 2016 zusammen mit dem International Coffee Day gefeiert.
  • Kaffeegenuss kann tödlich enden – zumindest, wenn man es maßlos übertreibt. Mehr als 10 Liter oder 100 Tassen müsste man trinken, um sich ins Jenseits zu befördern. Jedoch wäre es wohl eher der hohe Wassergehalt im Körper, wegen dem wir das Zeitliche segnen würden.
  • Kaffee macht wach und verleiht Energie. Das liegt natürlich am darin enthaltenen Koffein. Etwa 100 mg sind in einer Tasse enthalten und entfachen innerhalb von 15-20 Minuten ihre Wirkung. Aber Achtung, eine tägliche Dosis von 400 mg sollte nicht überschritten werden!
  • Frauen bauen Koffein schneller ab als Männer.
  • Koffein verstärkt die Wirkung von Schmerzmitteln um bis zu 40 %.
  • „Wie wär’s mit einem Kaffee“ – eine Einladung, die weit mehr als eine Floskel ist. Etwa 73 % der ersten Dates finden bei einer Tasse Kaffee statt.
  • Aus welchem Grund wurden eigentlich Webcams erfunden? An der University of Cambridge suchte man einfach nach einer Möglichkeit, bequem zu prüfen, ob der Kaffeekocher voll oder leer ist. Diese tolle Technologie haben wir also unserem heißgeliebten Getränk zu verdanken.
  • Die teuerste Kaffeebohne ist die seltene Sorte Kopi Luwak. Ein Kilo kostet ganze 600 €, nur 230 kg werden jährlich produziert. Das ist der sehr speziellen Herstellung geschuldet: Die in Indonesien lebende Zibetkatze schluckt die Kaffeebohnen und scheidet diese unverdaut wieder aus, wodurch sie ein besonderes Aroma erhält.
  • Die größte Kaffeetasse der Welt besteht aus Blech und ist 7,3 Meter hoch. Sie steht in Davidson, Kanada. Die Frage ist nur noch, ob es auch einen passen großen Kaffeeautomaten gibt.
Recent Posts
Schreiben Sie uns!

Bitte senden Sie uns eine E-Mail. Wir werden uns unverzüglich bei Ihnen melden.

Not readable? Change text. captcha txt
0

Suche